BIMEDICAL-Icon 28.11.2013:
Endlich eine problemlose Eisentherapie

Wenn es bisher in der Medizin eine Nebenwirkung gab, auf die man sich eigentlich immer verlassen konnte, dann ist es die Obstipation unter der Einnahme gängiger Eisenpräparate.
Das bisher pharmakologisch ungelöste Problem war dabei die nur sehr eingeschränkte Aufnahmefähigkeit unserer Darmschleimhaut für die bisher auf dem Markt befindlichen  Eisen(III)Salze. Diese können einfach nicht schnell genug von der obersten Schleimhautzellschicht in tiefere Schichten weiter gegeben werden, bevor sie absterben oder abgestoßen werden (Schleimhautzellen leben nur 1-2 Tage!) Und somit bleibt viel Eisen im Dünndarm,  gelangt in den Dickdarm und löst dort die Obstipation aus.

Die Lösung des Problems ist ein Eisen, das an ein Eiweiß gebunden ist und somit leicht durch die Schleimhautschichten geschleußt werden kann. Und dieses an ein pflanzliches Eiweiß gebundene Eisen findet man im Curryblatt.  Die auf Naturheilpräparate spezialiserte Österreichische Firma BIOGENA bietet dieses pflanzliche Eisen mit dem Präparat MoFerrin an.

Seit wir in unserer Praxis dieses Präparat verordnen, haben wir die Nebenwirkung der Obstipation nicht mehr beobachtet.
Mit MoFerrin erleben wir endlich auch einmal bei den Naturheilmitteln eine wahre Innovation.