BIMEDICAL-Icon Ganzkörperlich krank durch Gärung und Fäulnis im Darm

Gärung und Fäulnis sind Zersetzungsprozesse, die an Verwesung denken lassen und mit denen Sie sicher am liebsten nichts zu tun haben mögen. Und dennoch finden Sie jede Minute in Ihrem Darm statt. Möglicherweise wird es Ihre ohnehin reservierte Haltung gegenüber Ihrem Darm noch bestärken, der doch so unappetitliche Dinge wie Stuhl produziert - und nun auch noch Gärung und Fäulnis. Aber bevor Sie sich ungerechterweise von einem Ihrer wichtigsten Organe angewidert fühlen, sollten Sie über diese Zersetzungsprozesse mehr wissen. Sie haben sich sicherlich schon gedacht, daß hier vom Symptom des Blähbauches die Rede sein soll. Aber möglicherweise ahnten Sie nicht, daß die Darmgase durch Gärung und Fäulnis entstehen. Deshalb sollte Ihnen bewußt werden, daß verstärkte Blähungen und ein ständiger Blähbauch gesundheitlich absolut nicht so harmlos sind, wie sie oft hingestellt werden.

Es geht also um Zersetzungsprozesse, hervorgerufen durch Darmbakterien, die Eiweiße in Fäulnis und Kohlenhydrate in Gärung übergehen lassen. Da letztere die weit häufigere Ursache für einen Blähbauch sind, lassen Sie uns den Mechanismus der Kohlenhydratvergärung genauer betrachten. Dazu sei vorab erklärt, daß zu den gärfreudigen Kohlenhydraten vor allem Zucker und die stärkehaltigen Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot und Gebäck zu zählen sind. Bei dieser Aufzählung wird Ihnen vermutlich bewußt, daß auch Sie sehr viele Kohlenhydrate essen. Und das ist der entscheidende Punkt. Da wir von der Vererbung her auf so viele Kohlenhydrate nicht programmiert sind – in freier Wildbahn gibt es eine derartige Fülle dieser Kohlenhydrate nicht – überfrachten wir unseren Darm geradezu damit. Dieses ist das reinste Schlaraffenland für Gärbakterien, die sich entsprechend hemmungslos vermehren können. Und die Gärung nimmt unaufhaltsam ihren Lauf.

Nun mögen Sie denken, daß ein Blähbauch zwar sehr unangenehm werden kann, aber was ist daran so gesundheitsgefährdend? Die bakterielle Verdauung der Kohlenhydrate läuft vorwiegend über die alkoholische Gärung. Es entstehen also rund um die Uhr Alkohole – übrigens auch schon im Blähbauch der Kinder! Viele Eltern sorgen sich um jeden Tropfen Alkohol z.B. in pflanzlicher Arznei, aber ahnen nicht, daß kohlenhydratreiche Kost weitaus schlimmer sein kann. Denn es entstehen nicht einfach nur Alkohole wie in Wein oder Bier, sondern u.a. weit toxischere Methanole, die in unserer Leber Formaldehyd entstehen lassen.

Die Auswirkungen auf unseren Organismus sind so vielfältig, daß hier nur eine Auswahl von Erkrankungen  genannt werden kann: Kopfschmerzen und Migräne, Konzentrationsstörungen, chronische Müdigkeit und Erschöpfung, Gelenkerkrankungen u.v.m.

Sicherlich hätten Sie nicht vermutet, daß hinter verstärkten Blähungen oder einem Blähbauch so komplexe Störungen ablaufen. Darum kann ich Ihnen nur raten, wenn Sie unter diesen Erkrankungen leiden, essen Sie deutlich weniger Kohlenhydrate (besonders Brot, Gebäck und Zucker) und lassen Sie Ihre Darmbakterien sanieren. Auch wenn sehr viele Ihrer Mitmenschen es geduldig ertragen, nehmen Sie Ihren Blähbauch ernst, denn er macht Sie über kurz oder lang krank!

( veröffentlicht in der Juni-Ausgabe des Stormarner "Rundum-Magazin" )